berlin – der thomas

thomas; 66; rentner und küster; richardplatz; 28.1.2021;
“corona nervt langsam, aber natürlich hat man die einsicht, dass man sich an die regeln hält. das muss sein! die maske ist lästig, vor allem wenn man brillen- und bartträger ist, aber das macht alles sinn und soll so sein. so eine normalität wie wir sie kannten wird es nicht mehr geben. bevor die zurückkehrt wird wohl die nächste pandemie kommen. wir werden damit leben müssen. meine hoffnung bleibt aber, dass sich was im leben der menschen ändert. zum beispiel, dass nicht nur macht und geld eine rolle spielt, sondern zwischenmenschliche beziehungen viel wichtiger sind und man sich gegenseitig mehr respektiert. genauso habe ich die hoffnung auf mehr solidarität noch nicht verloren!
wir werden sehen was passiert, wenn das erstmal überstanden ist habe ich aber auch die befürchtung, dass die leute gleich wieder ins flugzeug steigen oder im kreuzfahrtschiff einchecken und die umwelt weiter schaden nimmt.
auf jeden fall freu ich mich persönlich wieder auf kultur… kino, theater, natürlich auch auf essen gehen und sport! dann geht’s sofort ab ins fitnesscenter, ich werd nämlich immer dicker!”

pieces of berlin