berlin – die eve

  •  
  •  
  • 2
  •  

eve; 40; mutter; richardstraße; 28.1.2021;
“bis vor ein paar tagen bin ich gut mit der corona situation zurecht gekommen, aber seit vorgestern dreh ich durch! wir hatten im haus einen handwerkertermin angekündigt bekommen. die ganze welt steht kopf und die denken ernsthaft daran ein neues tv-kabel in allen wohnungen zu verlegen. mein kind hatte gerade auch noch die windel voll, da ist mir das alles zu viel geworden und hab die handwerker wieder rausgeschmissen.
mein freundeskreis ist im moment auch sehr gespalten und es gibt oft streit. einige meinen man solle da jetzt widerstand leisten, weil alles von oben oktroyiert wird, und eine massenhysterie erzeugt wird. ich weiß oft nicht mehr was ich selber denken soll, man bekommt so viele unterschiedliche informationen und es ist schwer die alle zu filtern. ich habe auf jeden fall redebedarf!
zum glück habe ich keine existentiellen probleme, eigentlich hat sich im großen und ganzen nicht viel für mich persönlich verändert. ich kann mir im moment aber kaum vorstellen, dass alles wieder gut wird. der virus mutiert, es wird neue impfstoffe geben, vermutlich ein ewiges wettrüsten.
ich weiß, das klingt banal, aber sollte sich in zukunft eine art normalität wieder einspielen und ich finde einen babysitter…ich würd gern mal ordentlich feiern gehen um meinen kopf frei zu bekommen.”