2022 Berlin Manuela Lerchenweg Tempelhof Portrait

berlin – die manuela

manuela; 56; kontrolleurin; lerchenweg; 5.8.2022;
“ich bin seit meinem sechsten lebensmonat berlinerin und hab bereits in allen südlichen westbezirke mal gelebt. ich kenn mich hier ganz gut aus. für mich waren die 80er und 90er auf jeden fall die beste zeit in berlin. da war alles unbeschwerter, man war natürlich auch jünger, aber wenn man das heute alles so sieht, denkt man, mensch ja damals war alles irgendwie noch intakt. da war alles im aufbruch und jetzt geht’s bergab, vor allem für geringverdiener. wenn man wenig geld in der tasche hat, wie soll man sich da in zukunft über wasser halten können.
berlin ist auch einfach anstrengend geworden. niemand nimmt rücksicht auf den anderen, alle sind so egoistisch. früher gab’s tatsächlich ein miteinander. für mich ist berlin nicht mehr lebenswert. ich wollte auch vor 15 jahren schon mal wegziehen. leider war das damals meinem partner zu verdanken, dass ich hier geblieben bin. jetzt könnte ich, da ich auch alleine bin, aber mir fehlt dazu einfach die kraft. meine lieblingsstadt wäre osnabrück, ja ganz komisch, aber dort sind alle viel relaxter und nicht so gehetzt.”

pieces of berlin