berlin – der jürgen

jürgen; 78; rentner;
“ja, ich bin urberliner und bin in der stadt rumgekommen. ich war zwei jahrzenhte lang taxifahrer, da hab ich viel erlebt, aber geschichten erzähl ich keine, die sind ja nicht jugendfrei. ja, berlin – viel volk, kultur, tolle umgebung mit viel wasser, aber zu ändern, da gäb’s viel, und mit dem bürgermeister würd ich gleich mal anfangen. man muss aber aufpassen was man sagt, wenn das einer partei nicht passt hagelt es gleich einen shitstorm… wie auf facebook, ich bin da ja nicht dabei. auf der einen seite ist das ja gut, dass jeder was sagen kann, aber auf der anderen seite gibt es so viele schwachköpfe, die dann auch meist noch anonym sind – das ist ein problem!”