senegal – der n’djogou und der francisoe

n’djogou; 52; arbeitslos;
francisoe; 62; rentner;
die beiden mögen senegal, fühlen sich wohl hier.
natürlich gibt es aber viele probleme, generell in afrika.
und viele davon sind das resultat der grenzen, die
die europäer hier hinterlassen haben, sagen sie.
gleiche ethnische gruppen leben verstreut in unterschiedlichen ländern.
“ich mag keine grenzen! man wusste hier gar nicht was grenzen sind.”
sagt der francisoe. in berlin waren die beiden noch nie.