berlin – der klaus

klaus; 77; rentner;
“ja ich bin ein berliner, das ist mein geburtsfehler!” lacht der klaus. “ich war aber viel in der weltgeschichte unterwegs – hab werbung gemacht in zürich, frankfurt, chicago,.. aber seit 98 bin ich wieder hier. berlin hat mich zurückgebracht. ich dachte, mensch, das wird’s jetzt spannend in meiner alten heimat, die ganzen veränderungen. verwurzelt war ich immer im westen, und ja die city west rappelt sich gerade richtig auf. nach der wende war alles im osten los, friedrichstraße bekam einen flair – fast schon wie manhattan: die alkoholiker hangen am ku’damm ab und die krawatten drüben.
das gejammere im prenzlauer berg geht mir etwas auf die nerven ehrlich gesagt. wär die wende 5 jahre später gekommen, wären die häuser alle zusammen gebrochen – das hätte man nicht mehr sanieren können. jetzt ist alles schick, das tut dem stadtbild gut – und natürlich ist nun alles teurer, aber man hat ja auch noch hellersdorf.”