rita; 81; rentnerin;
1971 aus rußland gekommen, hat sie in einem armeekrankenhaus gearbeitet;
die rita sagt, “der kapitalismus ist scheiße, die leute sind egoistisch und reden
kaum noch miteinander, viel schönes wird zerstört.”
da sehnt sie sich nach der vergangenheit;
früher war’s ihr am liebsten am alex, früher…

Tagged with:
 

6 Responses to berlin – die rita

  1. Anonymous says:

    süß

  2. Anonymous says:

    d'rita….

  3. Garrincha says:

    Ja Rita, früher, z. B. im Stasiknast, da herrschte eine super Solidarität unter den Gefangenen. Und weil man ja kein Telefon hatte, hat man sich immer spontan besucht, das muss eine klasse Zeit gewesen sein. Und wenn dann mal ein Paket aus dem Westen kam, da haben die Augen geleuchtet ! Manchmal, wenn der Nachbar nett war, durfte man sogar mit dessen Trabi fahren ! Ja, ja, die Zeiten früher waren spitze, da kann man ganz nostalgisch werden.

  4. khc says:

    @Garrincha als ob jetzt nur kriminellen sitzen wurden.

  5. Anonymous says:

    Garrincha hat immernoch nichts verstanden !

  6. deecoocoo says:

    Jaja, ich glaube Garrincha ist der/die Einzige der/die hier etwas versteht. KEINER von euch hätte mit dem heutigen Wissen gern in der vergangenen Zeit gelebt. Wer lesen kann sollte sich mal mit dem Buch “Stasiland” beschäftigen. Aber ich verstehe euch natürlich völlig. Jutebeutel und Co erlauben natürlich kein realistisches Denken. Augen auf, eure Eltern fragen und sich mal mit der Vergangenheit beschäftigen. Das wird schon helfen. :-)

Leave a Reply

Your email address will not be published.


× three = 9

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>