berlin – die ursula

ursula; 72; rentnerin;
die ursula genießt seit 10 jahren ihre rente. vorher hat sie als berufssoldatin in der küche gearbeitet, “mädchen für alles”, und nach der wende in einem ausbildungsbetrieb. “wir mussten oft für 1000 leute kochen und man war immer von jungen leuten umgeben. da wurde einem nie langweilig. das war toll.”
an berlin schätzt sie das kulturangebot und dass man ohne auto klar kommt.
“die berliner jammern oft, wenn sich nur eine kleinigkeit in ihrem alltag verändert. man muss sich kalt damit konfrontieren und beschäftigen, dann ist das halb so schlimm – immer was gutes aus einer schlechten situation machen und nicht von vornherein griesgrämig in den tag spazieren!”