berlin – die laura

laura; 35; gastronomin;
“die liebe hat mich 2012 nach berlin gebracht. ich habe aber schon vorher gespürt, dass in zwickau nicht meine zukunft liegt. ich versuch in berlin alles aufzusaugen, es ist so schön bunt hier und man ist überall willkommen, man wird nirgendwo ausgeschlossen. ob reich oder arm, die leute können miteinander. ganz im gegenteil zu meiner alten heimat, da war’s immer wichtig was jemand macht, wer jemand ist. zu meinem alten freundeskreis hab ich kaum noch kontakt. da ist halt alles etwas stehen geblieben. vom geist her hat sich das aufgespalten. einige habe ich sogar auf facebook aus meiner freundesliste gelöscht. gerade was politische themen, ausländer usw. angeht, komm ich mit denen gar nicht mehr klar. die fühlen sich in ihrem kleinen schlösschen so bedroht. ich denke in berlin setzt man sich ganz generell viel mehr mit den dingen auseinander.”