berlin – die christa

christa; 82; rentnerin;
“ich bin urberlinerin, habe den krieg mitgemacht und die wende erlebt. auch wenn wir in sehr bedenklichen zeiten leben, schaffen wir das auch! die meiste angst hab ich vor der hohen kriminalität. der alex war mal treffpunkt, jetzt trau ich mich dort nicht mehr hin. das bringt halt das großstädtische so mit sich, früher in der ddr war das ja alles anders – das hätte ja gar keinen sinn gemacht zum beispiel einen münzautomaten zu sprengen. wenn man keinen stress mit der stasi hatte, gabs ja keine probleme. dennoch ist mir die freiheit lieber, wer sich da nicht drüber freut ist selber schuld. manchmal hab ich auch noch so ein spezielles gefühl wenn ich mit der s-bahn vom osten in den westen fahre – nach all den jahren.”