Posts by: piecesofberlin

berlin, neukölln, kirschblüten

buy this print!* 15x15cm | 30x30cm | 60x60cm | 100x100cm

Tagged with:
 

berlin, lili, friedrichshain

lili; 53; selbstständig;
die lili ist eine spätaussiedlerin. sie war anfang 30 und eigentlich wollte sie nach hamburg – da soll’s beruflich mehr perspektiven gegeben haben, aber ein berater hat sie überredet: berlin! sie hat’s nie bereut, das multikulti leben der stadt liebt sie. “…außerdem kann man sich an alles gewöhnen, ich bin ein positiver mensch – und wenn man job und familie da hat, klappt alles!”

Tagged with:
 

berlin, barry, schöneberg

barry; 24; sportler;
der barry ist schöneberger und für ihn ist berlin ganz klar die beste city der welt. egal welche beruflichen angebote er bekämen würde, zurück kommen würde er immer in seine heimatstadt. “man hat hier alle möglichkeiten und wenn man seinen arsch hochbekommt, kann man auch alles schaffen – da wird man nicht links liegen gelassen!”
er lässt sich gern von seiner stadt überraschen und findet, dass es viele bekannte vorurteile hier nicht gibt, einfach nicht existieren. “einmal kam ein glatzkopf auf mich zu, ich dachte schon – oje, ein nazi, jetzt gibt’s eine auf’s maul – aber das gegenteil ist passiert, er hat mir ein kompliment gemacht!”

Tagged with:
 

berlin, mitte

buy this print!* 15x15cm | 30x30cm | 60x60cm | 100x100cm

Tagged with:
 

berlin, hohenschönhausen, tobby

tobby; 28; storemanager;
der tobby hat als kind seine runden auf dem bonanza rund um den stasiknast in hohenschönhausen gedreht. jetzt lebt er an der landsberger allee und arbeitet in seinem laden an der warschauer straße. “berlin ist auf dem weg zurück so pulsierend und großartig wie in den goldenen 20ern zu werden und da kommt noch mehr!” den hohen zuzug, die touris und daraus entstehende vielfalt findet er toll. im shop lernt er so viele leute jeden tag kennen – das bringt spaß.
gentri gehört da dazu, aber das liegt auch an den leuten, wie sie damit umgehen. die berliner sind kiezpantoffeln und wollen nicht weg – man muss sich halt einen besseren job suchen, wenn die mieten steigen. außerdem wird ja auch wieder alles billiger, wenn eine andere stadt angesagt ist.”

berlin, köpenick, hannelore

hannelore; 70; rentnerin;
die hannelore ist urköpenickerin und lebt seit über 40 jahren im salvador allende viertel.
sie liebt ihre ecke hier:”es ist grün, ruhig, man ist nah am wasser und man kennt sich. die köpenicker sind generell nicht ganz so schneuzig, einfach etwas gelassener.”
wenn sie mal raus will, fährt sie gern am wittenbergplatz oder geht am ku’damm schlawenzeln.

Tagged with:
 

in freundlicher zusammenarbeit mit locafox

die vielfalt in berlin macht die stadt zu einer bunten und weitläufigen attraktion. doch wenn man wirklich mal ein schnäppchen sucht, kann die vielfalt an angeboten überwältigend sein. und wer will schon durch die halbe stadt fahren, wenn das nächste angebot gleich im laden um die ecke liegen kann? mit locafox findest du nicht nur die aktuellsten und nähesten angbote beim einzelhändler in deinem kiez, du kannst sie auch online reservieren und bei nächster gelegenheit abholen. 

berlin

buy this print!* 15x15cm | 30x30cm | 60x60cm | 100x100cm

 

berlin, prenzlauer berg, saab

buy this print!* 15x15cm | 30x30cm | 60x60cm | 100x100cm

Tagged with:
 

happy birthday to me ;)
vor genau 5 jahren ging der erste pieces of berlin post online!
seit dem haben sich von pob schon über 400 berlinerInnen ablichten lassen und ihre geschichten erzählt, ein buch ist entstanden und ja, auf dass es weitere 5, 10, 15,… jahre weitergeht ;) danke euch allen für’s reingucken und eure unterstützung!

berlin, schwalbe

Tagged with:
 

berlin, köpenick, ursula

ursula; 72; rentnerin;
die ursula genießt seit 10 jahren ihre rente. vorher hat sie als berufssoldatin in der küche gearbeitet, “mädchen für alles”, und nach der wende in einem ausbildungsbetrieb. “wir mussten oft für 1000 leute kochen und man war immer von jungen leuten umgeben. da wurde einem nie langweilig. das war toll.”
an berlin schätzt sie das kulturangebot und dass man ohne auto klar kommt.
“die berliner jammern oft, wenn sich nur eine kleinigkeit in ihrem alltag verändert. man muss sich kalt damit konfrontieren und beschäftigen, dann ist das halb so schlimm – immer was gutes aus einer schlechten situation machen und nicht von vornherein griesgrämig in den tag spazieren!”

Tagged with: