Monthly archives of “January 2011

berlin – der klaus-dieter

klaus-dieter; 57; elektriker;der waschechte berliner lebt in pankow und ist dort viel für die firma unterwegs. “das kulturelle angebot hier ist echt wahnsinn”, sagt der klaus-dieter, “man könnte ins kino oder theater jeden tag gehen, aber ich nutz das leider viel zu wenig aus.” ein […]

dead places 2.0 – der friedbert

friedbert; 57; grundstücksverwalter;31 jahre lang hat der friedbert hier als leiter der instandhaltung gearbeitet.warum’s zum insolvenzverfahren, im jahre 2000, gekommen ist,kann man nicht genau rekonstruieren, da müssen mehrere faktorenmitreingespielt haben, sagt er.mit einem weinenden auge sieht er den verfall schon. er würd sich wünschen,dass das […]

ruedersdorf04

dead places special 2.0

veb chemiewerk coswig betriebsteil rüdersdorf – futterphosphatwerk seit dem jahr 2000 ist die fabrik geschlossen und ganz der natur überlassen. völlig entkernt, es gibt keine stellen, wo ein magnet haften würde.übrig blieb ein bedrohliches und mächtiges industrieskelett, das an einschlägige filmsets erinnert. ein bißchen mogelpackung: […]

and the winners are….

and the winners are….

…Bárbara Abbês and Maren Winkler! die bücher sind so gut wie unterwegs zu euch! vielen dank an alle die ihr feedback geschickt haben! pieces of berlin freut sich auf die zukunft! buy this print!* 15x15cm | 30x30cm sold out | 60x60cm | 100x100cm

der achim

achim; 80; rentner; der gebürtige thüringer wurde 1950 zum berliner, und lebt seither im heinrich heine viertel, wo es ihm am besten zu gefallen mag. der achim liebt des berliners schnoddrigkeit und humor, und auch er versucht das ganze mit einer anekdote zu beschreiben: “wissen […]

a piece of feedback

a piece of feedback

tons of feedback….danke danke schon mal für all die mails! da es bereits so erstaunlich viele sind, wird noch ein zweites pieces of berlin buch in den pot geworfen! wer hat noch nicht, wer will noch mal! bis morgen 11.1. habt ihr noch die möglichkeit […]

die bine

bine; 68; germanistin im ruhestand;sie liebt alles an berlin: die kultur, die sprache, die offenheit, der charme der menschenund vor allem deren humor. da fällt ihr auch gleich eine anekdote dazu ein:eine freundin aus mannheim fragt den busfahrer “ich möchte zum potsdamer platz.”zweiterer erwidert “jut, […]